Begleitung und Betreuung

Dokumentieren unter einem bio-psycho-sozialen Blickwinkel

Die ICF als Basis für eine personenzentrierte Dokumentation und Hilfeplanung - Grundlagenseminar
Di Ak ICF Planung Dokumentation Adobe Stock 231370777 NL
  • icon / calendarCreated with Sketch.Do., 12.05.2022
    9:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Zur Anmeldung

Die ICF, ein Klassifikationssystem der WHO, stellt in der professionellen Begleitung von Menschen mit Beeinträchtigungen ein Instrumentarium bereit, die Lebenssituation der Klient:innen individuell und ganzheitlich zu erfassen. Dabei wird der Blick auf persönliche Anliegen und Bedürfnisse sowie Möglichkeiten und Grenzen zu aktiver und selbstbestimmter Teilhabe gelenkt und gleichermaßen werden fördernde und hindernde Lebensumstände beschrieben.

So entsteht eine Grundlage für eine teilhabeorientierte Hilfeplanung, die sich an der Lebenswelt der betroffenen Menschen ausrichtet. Im Mittelpunkt steht die Ausweitung bzw. Erkaltung von Handlungsmöglichkeiten und Selbstbestimmung.

In der Hilfeplanung wird der Dialog zwischen Betroffenen, Bezugspersonen und Fachkräften unterschiedlicher Berufsgruppen gefördert und schließlich Eckpunkte einer umfassenden Betreuung und Begleitung erarbeitet, zu der wesentlich die Gestaltung inklusiver Rahmenbedingungen in der konkreten Lebenswelt der betroffenen Menschen gehört.

Ziele

Die Teilnehmenden erwerben Informationen zur Entwicklung und zu den Grundbegriffen der ICF als Klassifikation der WHO sowie zum bio-psycho-sozialen Denkmodell und zur Gliederungsstruktur der ICF.

Sie setzen sich mit dem Verständnis von Behinderung in der ICF auseinander und wissen um die Anwendungsfelder und Ziele, die mit der ICF verfolgt werden.

Ausgehend von vorbereiteten Fallkonstellationen und Informationen aus eigenem Dokumentationsmaterial, stellen die Teilnehmenden erste Bezüge zum Begriffssystem der ICF her und reflektieren Wechselwirkungen.

Sie lernen in Grundzügen ein ICF-basiertes Vorgehen zur Formulierung von Zielen und zur Planung von Interventionen in der Betreuung und Begleitung kennen.

Methoden

Vortrag, Fallanalysen, Gruppenarbeit, Übungen anhand von Fallbeispielen (auch aus der eigenen Praxis) im Einzel- und Gruppensetting

Zielgruppe

Interessierte Personen aus Sozial- und Gesundheitsberufen

Hinweis

Mitzubringen, wenn vorhanden, Buch „ICF-CY“(WHO), Hrsg. Hollenweger und Kraus de Camargo

Anmeldeschluss

Bei Abmeldung nach 12.04.2022 stellen wir 50% des Kursbeitrages in Rechnung. Bei einer Abmeldung später als drei Werktage vor Seminarbeginn bzw. bei Nichtabmeldung oder Fernbleiben wird der volle Seminarpreis in Rechnung gestellt. Ausnahmen sind nur möglich, wenn ein:e Ersatzteilnehmer:in genannt wird oder wenn eine Person von der Warteliste den Platz übernehmen kann.

Trainer & Trainerinnen
Kraxberger Sabine 2019
Mag.a Sabine Kraxberger
Soziologin, Leitung des ICF-Projekts im Auftrag des Landes OÖ, Beratung und Begleitung von Einrichtungen bei der Entwicklung einer ICF-basierten Arbeits- und Dokumentationsweise
Rufseminar
Dieses Seminar können Sie individuell für Ihre Einrichtung, Ihr Team oder einen anderen Personenkreis buchen – bitte wenden Sie sich bei Bedarf und Interesse an:
Sabine Eder,
E-Mail s.eder@diakonie-akademie.at
Telefon 07235 65 505 1416
Anrechnung

Details und Anmeldung

  • Do., 12.05.2022
    9:00 Uhr bis 17:00 Uhr
    Diakonie Akademie – Haus Bethanien, Hauptstraße 3 , 4210 Gallneukirchen
    Auf Google Maps anschauen

    TeilnehmerInnen-Anzahl (max): 18
    Anmeldeschluss: Di., 12.04.2022
    Seminarpreis: € 195,— (inkl. MwSt) — inkl. Verpflegung

Anmeldeformular

Persönliche Daten
Anmeldeaddresse
Abweichende Rechnungsadresse
Diakonie Mitarbeiter

Weitere Bildungsangebote aus Begleitung und Betreuung