Begleitung und Betreuung

Menschen mit basalen Bedürfnissen verstehen

Das Konzept der "Sensomotorischen Lebensweisen"
Di Ak Hilfreiche Nähe Adobe Stock 249086908 NL
  • icon / calendarCreated with Sketch.Mi., 23.03.2022 bis Do., 24.03.2022
    9:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Zur Anmeldung

Die Begleitung von Menschen mit basalen Bedürfnissen in Wohngruppen oder Tagesangeboten wirft Fragen auf: Was sind ihre Themen, wie ist ihr Verhalten zu verstehen, welche Angebote können ihnen gerecht werden? Was braucht es konkret, um ihrem lebenslangen Bedarf nach Begleitung gerecht zu werden? Was bedeuten Selbstbestimmung und Teilhabe ganz praktisch in ihrer jeweiligen Lebensrealität? Das Konzept der Sensomotorischen Lebensweisen kann hier einen Verständnisrahmen eröffnen, der es erleichtert, zu diesen Menschen einen positiven Zugang zu finden, sie besser zu verstehen, ihre Lebensinhalte wahrzunehmen, sowie Gemeinsamkeiten zwischen ihnen und allen Menschen zu erkennen. Dies kann auch helfen, den eigenen Umgang mit ihnen möglichst förderlich zu gestalten und gegebene Grenzen klarer in den Blick zu nehmen.

Inhalte

Die Teilnehmer:innen lernen das Konzept der Sensomotorischen Lebensweisen kennen und bekommen einen Blick dafür, was basale Bedürfnisse ausmachen, erkennen dabei auch Gemeinsamkeiten dieser Personen mit allen Menschen.

Sie erkennen, wie sich Selbstbestimmung und Teilhabe jeweils konkret gestalten lassen.

Sie erhalten einen Überblick über methodische Ansätze (z.B. Basale Kommunikation, Kinästhetik, Basale Stimulation, Snoezelen, TEACCH, Führen nach Affolter, Unterstützte Kommunikation), die den Bedürfnissen dieser Personen entsprechen könnten.

Sie reflektieren die eigenen Praxiserfahrungen und prüfen die Übertragbarkeit der vorgestellten Ansätze.

Sie stellen sich den Fragen lebenslanger Begleitung, deren Rahmenbedingungen und Grenzen.

Sie übertragen in einer Kleingruppe die gelernten Inhalte in einer begleitenden Fallbesprechung auf eine Person aus Ihrem Praxisalltag.

Methoden
  • Referat, Präsentation
  • Gespräche und Diskussion in Kleingruppe und Plenum
  • Vorstellung einzelner methodischer Ansätze per Präsentation, z.T. per Video
  • Begleitende Fallbesprechungen in Kleingruppen und im Plenum
Zielgruppe

Interessierte Personen, die in Wohngruppen und Werkstätten mit Erwachsenen mit schwerster Beeinträchtigungen arbeiten, auch solche ohne fachliche Ausbildung, aber mit praktischer Erfahrung.

Anmeldeschluss

Bei Abmeldung nach 23.02.2022 stellen wir 50% des Kursbeitrages in Rechnung. Bei einer Abmeldung später als drei Werktage vor Seminarbeginn bzw. bei Nichtabmeldung oder Fernbleiben wird der volle Seminarpreis in Rechnung gestellt. Ausnahmen sind nur möglich, wenn ein:e Ersatzteilnehmer:in genannt wird oder wenn eine Person von der Warteliste den Platz übernehmen kann.

Trainer & Trainerinnen
Mall Winfried
Winfried Mall
Diplom-Heilpädagoge (FH); Beratung und Weiterbildung bzgl. Menschen mit geistiger Behinderung
Rufseminar
Dieses Seminar können Sie individuell für Ihre Einrichtung, Ihr Team oder einen anderen Personenkreis buchen – bitte wenden Sie sich bei Bedarf und Interesse an:
Sabine Eder,
E-Mail s.eder@diakonie-akademie.at
Telefon 07235 65 505 1416
Anrechnung
Förderungen

Details und Anmeldung

  • Mi., 23.03.2022 bis Do., 24.03.2022
    9:00 Uhr bis 17:00 Uhr
    Diakonie Akademie – Haus Bethanien, Hauptstraße 3 , 4210 Gallneukirchen
    Auf Google Maps anschauen

    TeilnehmerInnen-Anzahl (max): 21
    Anmeldeschluss: Mi., 23.02.2022
    Seminarpreis: € 490,— (inkl. MwSt) — inkl. Verpflegung

Anmeldeformular

Persönliche Daten
Anmeldeaddresse
Abweichende Rechnungsadresse
Diakonie Mitarbeiter

Weitere Bildungsangebote aus Begleitung und Betreuung