Diakonie, Ethik und Spiritualität

Klare Kante oder/und Dialog? Zum Umgang mit populistischen Meinungen im beruflichen und privaten Alltag

Aktuelle Reflexion und Argumentationspraxis mit Führungskräften und Mitarbeitenden in unseren Sozialberufen
400x400 avatar w 2x
Wiebke Eltze
bekannte menschenrechtlich orientierte Argumentationstrainerin (FAZ, Youtube, Heinrich-Böll-Stiftung, Diakonie Deutschland, Diakonie Pfalz, Caritas Pfalz)
  • icon / calendarCreated with Sketch.Di., 28.04.2020
    9:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Zur Anmeldung

„Als Auftrag und aus Überzeugung setzen wir uns für die Rechte von Menschen ein und treten gegen deren Einschränkung an.“ (Leitbild Diakoniewerk)

Als Diakoniewerk sind wir werteorientiert, positioniert und innovativ unterwegs. Gleichzeitig erleben Mitarbeitende und Klient*innen einen aktuellen Zeitgeist, der verunsichern kann: Latente oder sogar offene populistische Meinungen zu unseren Zielgruppen werden häufiger, manchmal sogar auch innerhalb unserer Klientschaft. Der konkrete Umgang damit ist schwierig und auch unser Selbstwertgefühl als betreuende Berufe wird dadurch nicht gerade gestärkt.

„Alle an einen Tisch!“ - mit dieser Grundhaltung wollen wir im 1. Teil die aktuell spannungsvollen gesellschaftlichen Meinungsbilder wahrnehmen, einordnen und einen klaren argumentativen Dialog aus unseren diakonischen Positionen heraus befördern.

Im Praxis-Training (2. Teil) liegt der Fokus auf eigenen Gesprächsstrategien, mit denen diskriminierenden, abwertenden und verletzenden Aussagen begegnet werden kann. Ausgehend von den Situationen und Rollen, in denen sich die Teilnehmenden selbst befinden, werden exemplarisch mögliche Gesprächsstrategien in kurzen Übungen erprobt.

1. Teil: Podium und Plenumsgespräch (9.00 - 11.00 Uhr)

“Klare Kante und/oder Dialog?“

Grundhaltungen und Erfahrungen im Umgang mit populistischen Meinungen

  • Dr. Johannes Jetschgo, Chefredakteur ORF OÖ
  • Mag. Josef Scharinger, Vorstandsvorsitzender Diakoniewerk
  • Mag.a Wiebke Eltze, Kommunikationstrainerin, Berlin
  • Moderation: Dr. Rainer Wettreck, Vorstand Diakoniewerk
2. Teil: Argumentationspraxis-Training (11.30 - 16.00 Uhr)

"Was tun?"

  • Argumentativer Umgang mit populistischen Meinungsäußerungen aus diakonischmenschenrechtlicher Sicht
  • praktisches und spielerisches Üben von Argumentations- und Dialogsituationen im Umgang mit populistischen Meinungen im beruflichen und privaten Alltag
  • Erweiterung der Verstehens-, Dialog- und Argumentationsfähigkeit im Umgang mit populistischen Meinungen im Alltag
Zielgruppe

Führungskräfte und interessierte Mitarbeitende in allen Begleitungsfeldern des Diakoniewerks

Details und Anmeldung

  • Di., 28. April 2020
    9:00 Uhr bis 16:00 Uhr
    Veranstaltungssaal – Haus Bethanien, Hauptstraße 3 , 4210 Gallneukirchen
    TeilnehmerInnen-Anzahl (max): 18
    Anmeldeschluss: 28. März 2020

Anmeldeformular

Persönliche Daten
Anmeldeaddresse
Abweichende Rechnungsadresse
Diakonie Mitarbeiter

Weitere Bildungsangebote aus Diakonie, Ethik und Spiritualität